Der Kindergarten - teiloffen mit seinen Räumen

Da wir teiloffen und gruppenübergreifend arbeiten, haben wir die Möglichkeit, verschiedene und abwechslungsreiche Lernwerkstätten einzurichten. Die Kinder dürfen den Eingangsbereich, die Gruppen, Gänge und die Turnhalle "bespielen". So haben sie genug Raum und Material um zu erforschen und zu erkunden.
Was bedeutet das im Kindergartenalltag?

Die Kindergartenkinder sind bis nach dem Morgenkreis in ihren Stammgruppen. Anschließend "öffnet sich das Haus" und sie dürfen all jene Orte bespielen, die sie sich aussuchen. Durch das An- und Abmeldesystem in den Gruppen, mit den Fotos der Kinder und den Symbolen für die Räumlichkeiten, erhalten die pädagogischen Fachkräfte einen Überblick, wo sich die Kinder gerade befinden. Hat das Schmetterlingskind also z. B. Lust, etwas im Atelier zu malen, so hängt es sein Bild zum Atelier-Symbol und kann dann auch dort hingehen.

Was bringt das den Kindern?

Ziel hierbei ist es, die Basiskompetenzen der Kinder zu stärken. Sie sollen eigenverantwortlich mit ihrer freien Zeit umzugehen lernen und können ihren Tag so gestalten, damit er ihren persönlichen Bedürfnissen entspricht. Ganz nach dem Motto: "Das was ich gerne mache, macht mir Freude und Spaß und darum möchte ich es auch freiwillig und für mich lernen." Durch das Spiel im ganzen Haus können die Kinder auch Beziehungen zu anderen, außerhalb ihrer eigenen Gruppe, aufbauen und auch selbst entscheiden, an welchem Angeboten/bei welcher Erzieherin sie teilnehmen wollen. Denn manchmal liegt einem eine Person mehr als eine andere und bei Jemandem, bei dem ich mich wohl fühle, wird das Lernklima dadurch positiv beeinflusst.

 

Unsere Räumlichkeiten:

Der Eingangsbereich

 

Im Eingangsbereich unserer KiTa befindet sich derzeit das Atelier. Dort können sich die Kinder zum einen mit  verschiedenen Materialien selbstständig kreativ betätigen, zum anderen finden im Atelier auch von den pädagogischen Fachkräften geleitete Kreativangebote statt.

Zudem wird dieser Bereich auch als Informationsbereich für Sie als Eltern genutzt. Beispielsweise können Sie dort alle wichtigen Termine und Veranstaltungen von unserer Info-Tafel entnehmen oder sich über pädagogische Angebote mittels unserer ausgestellten Flyer informieren.

 

 

Gruppe Marienkäfer

 

Die Marienkäfergruppe verfügt über einen Gruppen- und einen Nebenraum. Im Gruppenraum können sich die Kinder mit verschiedenen Spielen, Puzzle oder auch in der Puppenecke beschäftigen. Diese Ecke wird regelmäßig nach den Wünschen und Interessen der Kinder umgestaltet. Das heißt, dass sie einmal als Puppenecke, einmal als Schulecke, als Dinosaurierecke, usw. fungiert. So ist es auch im Nebenraum der Marienkäfergruppe, welcher z. B. als Snoozle-Raum mit leiser Musik oder als Partyraum genutzt wird. Auch hier wieder je nachdem, woran die Kinder momentan Interesse zeigen.

In der Marienkäfergruppe steht die soziale und sprachliche Entwicklung der Kinder im Vordergrund, weshalb auch nur solche Spiele ausgewählt, bzw. Ecken gestaltet werden, bei denen sich die Kinder vordergründig in diesen beiden Bereichen weiterentwickeln können.

Das besondere "Highlight" der Marienkäfergruppe ist das große Aquarium. Die pädagogischen Fachkräfte kümmern sich gemeinsam mit den Kindern um dessen Erhaltung. Hierbei ist es uns besonders wichtig, dass die Kinder lernen Verantwortung für andere Lebewesen zu übernehmen und z. B. auch an das Füttern der Fische zu denken, bzw. sich daran zu beteiligen.

 

 

Gruppe Schmetterling

 

Ebenso wie die Marienkäfergruppe verfügt auch die Schmetterlingsgruppe über einen Gruppen- und einen Nebenraum. Im Gruppenraum können sich die Kinder mit verschiedenen Spielen, Puzzle oder auch in der Bauecke beschäftigen. Diese wird ebenfalls regelmäßig nach den Wünschen und Interessen der Kinder umgestaltet. 

In der Schmetterlingsgruppe steht besonders die Entwicklung der Motorik, des räumlichen Bewusstseins und das Konstruieren im Vordergrund, weshalb auch wiederum nur solche Spiele ausgewählt, bzw. Ecken gestaltet werden, bei denen sich die Kinder vordergründig in diesen Bereichen weiterentwickeln können. Neben der "normalen" Bauecke, in der die Kinder Verschiedenes mit Holzbausteinen konstruieren können, kann die Ecke auch als Kugelbahn-Ecke, Zug-Ecke, Lego-Ecke und noch vieles mehr, gestaltet werden.

 

Die Turnhalle

 

In unserem Turnraum haben die Kinder viele verschiedene Möglichkeiten, sich während der Freispielzeit sportlich zu betätigen. Es gibt eine befestigte Sprossenwand zum Klettern, Fahrzeuge, Kreisel zum Balancieren, Reifen, Seile und noch vieles mehr. Die Turnutensilien werden in der Nebenkammer aufbewahrt und je nach Interesse und grobmotorischem Entwicklungsstand der Kinder, werden diese dann in der Turnhalle aufgebaut.

Neben dem freien Spiel in der Turnhalle bieten die pädagogischen Fachkräfte dort zudem regelmäßig Angebote an, sei es z. B. ein Bewegungsparkour, eine Yoga-Stunde, eine Bewegungsgeschichte oder auch Fantasiereisen zum Entspannen.

 

 

Außenbereich des Kindergartens

Unser großer Garten ist ein richtiger Abenteuerspielplatz und hat neben einem gepflasterten Verkehrsübungsplatz so einiges zu bieten:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dies ist unser großes Sand-Haus, indem die Kinder auch spielen können, wenn es regnet. Dort haben sie mehrere Sitzbagger, Schubkarren, Schaufeln und eben alles, was man gut zum Spielen im Sand gebrauchen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(linkes Bild): Unsere Hexenküche, bzw. auch Matschküche genannt, bietet den Kindern Raum, mit verschiedenen Naturmaterialien zu experimentieren und auch zu matschen. Eingebaut in die Küche ist ein Waschbecken, in das Wasser gefüllt werden kann, welches die Kinder dann zum "Kochen" verwenden können. Außerdem stehen auch mehrere Kochtöpfe, Löffel, Schaufeln, usw. zum Spielen bereit.

(rechtes Bild): Im Garten befindet sich zudem eine kleine Werkbank, bei der sich die Kinder handwerklich betätigen können. Dort können sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen und mit Hammer, Nägel, Schleifpapier, Holz, etc. eigene kleine Werke zusammenbauen. Bevor sie jedoch damit beginnen, müssen sie unseren sog. "Werkbank-Führerschein" machen, bei dem sie den richtigen Umgang mit dem Werkzeug lernen.

 

Der Container, welcher auch über eine Heizung verfügt, wurde speziell für die Kinder des Naturprojekts angeschafft. Hierhin können sie sich zurückziehen, z. B. wenn es ihnen im Winter zu kalt ist, wenn sie sich im Bastelbereich kreativ betätigen möchten oder ein Spiel spielen/Puzzle bauen möchten. Zudem werden hier pädagogische Angebote von den Fachkräften durchgeführt und auch die Vorschularbeit mit den Vorschulkindern findet hier statt.

 

Die Villa Kunterbunt dient als Aufbewahrungsort der persönlichen Gegenstände der Naturprojekt-Kinder und auch verschiedener Spielutensilien, mit denen sich die Kinder im Garten beschäftigen können. Zudem befinden sich darin auch zwei Kindertoiletten und ein Waschbecken.

Vor der Villa wurde zudem ein überdachter Platz mit vielen Sitzmöglichkeiten geschaffen, wo der tägliche Morgenkreis, verschiedene pädagogische Angebote und auch die Brotzeit des Naturprojekts stattfinden.